Die Ronsdorfer Bücherstube in Wuppertal

Bücher online und bei uns im Geschäft kaufen

Sie sind auf der Suche nach neuem Lesestoff für gemütliche Winterabende oder den nächsten Strandurlaub? Sie möchten einem lieben Menschen eine Freude machen und ein gutes Buch verschenken? Bücher kaufen macht Spaß – und damit Sie Ihren Bücherkauf rundum genießen können, bieten wir in unserer kleinen Buchhandlung in Wuppertal den passenden Rahmen dafür.

In gemütlichem Ambiente können Sie bei uns stöbern und in aller Ruhe alte Klassiker oder neue Lieblingsbücher (wieder-)entdecken. Von spannenden und schönen Büchern für Groß und Klein über diverse Sachliteratur bis hin zu Kochbüchern, Reiseführern und Hörbüchern können Sie bei uns alles kaufen, was das Leseherz begehrt. Und da wir Bücher nicht nur beruflich, sondern auch privat lieben, beraten wir Sie in Wuppertal stets mit viel Engagement und Fachwissen.

Bücher ganz einfach online kaufen – Tag für Tag, rund um die Uhr


Für alle Bücherfreunde, die auch außerhalb unserer Öffnungszeiten in den Genuss des Bücherkaufes kommen möchten, bieten wir in unserem Online-Shop ein vielfältiges Sortiment. Hier können Sie rund um die Uhr Literatur für jeden Geschmack kaufen. Wählen Sie einfach Ihren Favoriten und lassen Sie sich die Bestellung ganz bequem nach Hause liefern. Alternativ können Sie die Bücher auch persönlich bei uns in Wuppertal-Ronsdorf abholen.

Ob online oder vor Ort – wenn Sie Bücher kaufen möchten, sind wir Ihr Ansprechpartner in Wuppertal-Ronsdorf. Es freuen sich auf Ihren Besuch:

Susanna Erb, Christian Oelemann, Sabine Täger, Manuela Romund und Michael Gebauer

Vorerst noch ein Geheimtipp: Der intelligenteste Politthriller, den ich seit Jahren las! (Christian Oelemann)

Vorerst noch ein Geheimtipp: Der intelligenteste Politthriller, den ich seit Jahren las! (Christian Oelemann)

René Hartenstein, ein junger Ostdeutscher, sucht und findet im Westen?sein Glück: Nach dem Jurastudium folgt er seiner Freundin nach Frankfurt und beginnt eine vielversprechende Karriere in der Energieindustrie. Doch dann kommt es in Fukushima zur Kernschmelze und sein bisheriges Leben versinkt in einem Strudel unkontrollierbarer Ereignisse: Deutschland steigt aus der Atomkraft aus, sein engster Kollege bringt sich um, Hartenstein verliert den Job und trifft auf eine genauso undurchsichtige wie attraktive Frau, die alt genug ist, um seine Mutter zu sein. Sie bietet ihm einen Job bei einem Investmentfonds in London an. Hartenstein sagt zu. Es wird für beide ein großartiger, berauschender Sommer. Er badet im Erfolg und gerät zunehmend in den Bann seiner Gönnerin. Neugierig und fasziniert dringt er immer tiefer in ihre Vergangenheit ein. Als er begreift, dass diese mehr birgt als ein schillerndes Stück deutsch-deutscher Geschichte, ist es zu spät. Er stößt auf Geheimnisse der Energiewirtschaft, die noch kein Außenstehender vor ihm überlebt hat. Dieser Thriller ist ein Tritt gegen das Schienbein so mancher politischer Korrektheit!

TOM - Eine Knastgeschichte

30.09.2015TOM - Eine Knastgeschichte

Liebe Freunde der Buchkultur, noch vor nicht allzu langer Zeit war es üblich für Verlage, die etwas auf sich hielten, ihre neu angekündigten Bücher zu subskribieren, d.h. für einen gewissen Zeitraum vor Erscheinen zu einem vergünstigten Vorbestellpreis anzubieten; dies half beispielsweise bei der Festlegung der endgültigen Auflagenhöhe. Ich möchte Sie in diesem Sinne auf Dorothea Müller aus Wuppertal aufmerksam machen: Ihr neues Buch trägt den Titel »Tom – Eine Knastgeschichte« und geht - ich verspreche es Ihnen - ungemein unter die Haut. Tom sitzt im Knast, ohne Schulabschluss, ohne Außenkontakt und ohne Hoffnung auf eine Zukunftsperspektive. In der Isolation und Einsamkeit seiner Zelle beginnt er zum ersten Mal, über sein Leben nachzudenken. Die Akzeptanz zweier ausländischer Knastkumpel und die Zuwendung eines älteren Vollzugsbeamten lassen sein labiles Selbstbewusstsein, das er zeitlebens hinter großer Klappe und Macho-Verhalten verborgen hat, langsam erwachen. Die Unterstützung eines ehrenamtlichen Betreuers von „draußen“, gegen den er sich zunächst mit aller Macht sträubt, gibt ihm das Selbstvertrauen, seinen Schulabschluss zu versuchen. Schulte, lebenserfahren und beharrlich, lässt sich von Tom nicht provozieren und gewinnt nach und nach sein Vertrauen. Hierbei ist nicht zuletzt Schultes Hund Falco ein Mittler, durch den Tom mehr versteht, als Worte ihm je hätten begreiflich machen können. (buch_ist_mehr) Rotz und Wasser geheult habe ich über diesen Tom, und gleichzeitig habe ich lachen müssen. Dorothea Müller vermag es mit ihrer kraftvollen Empathie aufzurütteln, so dass ich, wenn wieder einmal über einen wie Tom der Stab gebrochen werden soll im Namen des Volkes, aufstehen und dazwischen rufen werde: "Ich bin nicht das Volk! Nicht in meinem Namen!" Hier haben wir es mit einem Text zu tun, der jeden von uns betrifft, gleich welchen Alters, denn Tom könnten wir alle sein. Gerne reservieren wir Ihnen Ihr Tom-Exemplar bis zum 30.September bei verbindlicher Vorbestellung zum Preis von 7,50 Euro (später 9,50. Das Buch erscheint im Verlag 3.0 und hat die ISBN 978-3-95667-203-3. Bitte beachten Sie Tom und Dorothea Müller – es lohnt sich! Bestellen Sie Dorothea Müllers großartiges Werk zum vergünstigten Preis von 7 Euro 50 bis zum Erscheinungstermin im Oktober

Subskriptionsphase eröffnet
Engelsfest am fünften September 2015 im Engelsgarten, Historisches Zentrum

05.09.2015Engelsfest am fünften September 2015 im Engelsgarten, Historisches Zentrum

Unter anderem wird Christian Oelemann einen humorvollen Abschnitt aus seinem Roman NUR FÜR ERWACHSENE vorlesen.

Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon (Rezension von Susanna Erb)

Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon (Rezension von Susanna Erb)

Eine Sommerliebe: ein geschmackvoll gestaltetes Cover und ein Titel, der den Beginn einer Reise markiert. Ein Buch, das ins Herz fliegt. Also grün ist noch lange nicht grün. Diese Feststellung des Golfplatzbesitzers Starcke droht dem Allgäuer Gärtner Schorsch das Firmen-Genick zu brechen. Er hat den Golfplatz-Rasen den regionalen Bedingungen entsprechend angelegt und dabei heraus gekommen ist ein Rasen-Grün, das dem Grün der Golfplätze in Las Vegas eben nicht entspricht, so wie Starcke es am Ende moniert, und also zahlt er nicht. Schorsch, ein maulfauler, kauziger Typ, steht die Sache gründlich im Hals. Und überhaupt ist auch der Status quo seines Familienlebens genau genommen total verfahren. Darum setzt er sich eines morgens mal wieder in seine alte Piper J3 und bleibt solange in der Luft, bis ihm der Sprit ausgeht. Er fliegt den eigenen Problemen davon und er begegnet Menschen und deren Lebensgeschichten, die auch nicht problemfrei sind. Allmählich öffnet er seinen Herz-Panzer und sein faules Maul und schnuppert am Glück. Die Geschichte nimmt einen wunderbaren Lauf: sie ist immer wieder komisch und amüsant und zugleich tiefsinnig und anrührend - bis zum gelungenen Ende! Jockel macht süchtig! Zu der Erkenntnis bin ich jedenfalls gekommen. Ich habe mich in das Buch mit seinem unvergleichlich leichtfüßigen und herzweisen Humor verliebt und danach gleich noch den zweiten Titel von Jockel Tschiersch verschlungen: "Rita und die Zärtlichkeit der Planierraupe". Jockel Tschiersch, ein bayrischer Kabarettist, hat noch mehr in petto und ich hoffe, daß sein Verlag es uns nicht allzu lange vorenthalten wird. Aber freunden Sie sich erst einmal mit "dem Gärtner" an. Die Sommerliebe wird auch den Winter überdauern.

Wiederauflage von Christian Oelemanns ISABELLAS WELT in prachtvoller Ausgabe

Wiederauflage von Christian Oelemanns ISABELLAS WELT in prachtvoller Ausgabe

Ihre Schwester Mareen spielt Geige, der Bruder Tristan begeistert sich für die Klarinette, aber die 10-jährige Isabella möchte kein Instrument spielen. Dafür schreibt sie lieber heimlich in ihre Notenhefte: Das Quengeln ihres kleinen Bruders, die wunderschönen Melodien ihrer Lieblingsamsel im Wald, ja sogar das Schimpfen und Pupsen der Erwachsenen wird von ihr nur durchs bloße Zuhören in Noten umgewandelt. Als sie im Wald einen Ballon mit dem Foto eines Jungen und einem Text auf der Rückseite findet, der besagt, dass er sich nichts sehnlicher als ein Klavier wünscht, verändert sich dadurch Isabellas Welt von einem Tag auf den anderen. Eine turbulente Geschichte nimmt ihren Lauf.

Mehr ...
Jürgen Kasten schrieb einen anspruchsvollen Krimi mit reichlich Südhöhenkolorit

Jürgen Kasten schrieb einen anspruchsvollen Krimi mit reichlich Südhöhenkolorit

Auf einem ehemaligen Wuppertaler Versuchsfeld für genetisch veränderten Reis wird der junge Biologiestudent und Umweltaktivist Clemens Heintze leblos aufgefunden. Sowohl die Umstände seines Todes als auch der Fundort geben Rätsel auf. Wer war dieser Mensch, den niemand wirklich zu kennen schien?

Bis zum 15.10.2015 gilt der subskribierte Vorbestellpreis von 15 Euro, danach beträgt der gebundene Ladenpreis 18 Euro.

01.11.2015Bis zum 15.10.2015 gilt der subskribierte Vorbestellpreis von 15 Euro, danach beträgt der gebundene Ladenpreis 18 Euro.

Eine Benefiz-Anthologie zu Gunsten des Kinder- und Jugendhospizes Burgholz , mit Prosa von Gerd Haehnel, Monika Holstein, Dieter Jandt, Marina Jenkner, Barbara Hofer-Kröner, Jürgen Kasten, Peter Klohs, Zsolt Majsai, Karl Otto Mühl, Dorothea Müller, Christian Oelemann, Kurt Oelemann, Matthias Rürup, Hermann Schulz, Wolf Christian von Wedel-Parlow, Elisabeth Wintermantel, Ellinor Wohlfeil, Günter Wülfrath, Michael Zeller sowie Bildern von Malte Roß

Paternoster - Vom Auf und Ab des Lebens
Schweigende Stadt

Schweigende Stadt

Veronika Wolf hat einen packenden Roman über eine fast vergessene Katastrophe geschrieben: Den Flugzeugabsturz am 08.12.1988 in Remscheid.

Mehr ...
Buch des Monats

Buch des Monats

Ein Roman erobert sukzessive die Medien: FÜR ELISE von Peter Klohs.

Buch des Monats Juli: Klohs’ „Für Elise“
Schlichtweg wunderbar!

Schlichtweg wunderbar!

Der Kabarrettist Bov Bjerg heißt mit bürgerlichem Namen Rolf Böttcher. 1996 gewann der studierte Literaturwissenschaftler gemeinsam mit Horst Evers den Theodor W. Adorno-Ähnlichkeitswettbewerb der Zeitschrift Titanic . das sagt schon sehr viel. Das Adjektiv »liebenswert« hat eine neue Bedeutung bekommen, jedenfalls, wenn man es im Zusammenhang mit Literatur verwendet. Auerhaus, so heißt das Haus in der Mitte der Dorfstraße, das Frieders Großeltern gehörte und in dem es nach Gülle und alten Leutchen riecht. Seit dem Tod des Großvaters steht es leer, und Frieder zieht mit Höppner (der Ich-Erzähler verrät seinen Vornamen Matthias nicht), Cäcilia und Vera dort ein. Eine WG mitten im gut bürgerlichen Dorf – also eine Unerhörtheit schlechterdings Das Auerhaus heißt Auerhaus, weil die Vier am Abend des Einzugs in brüllender Lautstärke den bekannten Pop-Song der Gruppe Madness hören: »Our house«, Auf Frieder muss man aufpassen, denn er hat einen Suizidversuch hinter sich, justament an dem Morgen, an dem seine Klasse in Deutsch den Werther bespricht (Sturm und Drang – könnte ein sauguter Name für eine christliche Punkband sein, findet Höppner.) Es ist beeindruckend, wie gefühls- und verantwortungsvoll die vier Jugendlichen mit einander umgehen, als wären sie diplomierte Wohngemeinschaftler. Höppners Mutter, die im Supermarkt arbeitet, versorgt das Auerhaus immer wieder mit abgelaufenen Joghurts und Gemüse; der Dorfsheriff Bogatzki beäugt das Geschehen mit misstrauischer Sympathie. Es bleibt im Auerhaus nicht bei den vier Auerhäuslern, sukzessive finden sich weitere Einzügler ein, beispielsweise die sexy Brandstifterin Pauline, die mit Frieder in der Klapse war, und der schwule Strichbube Harry. Die Auerhaus-Küche wird zum frequentierten Zentrum einer illustren Lebensgemeinschaft. Zur bereits im Vorfeld legendären Silvesterparty findet sich die komplette Oberstufe des Gymnasiums ein, außerdem die Insassen der nahen Nervenheilanstalt sowie "alle Schwulen zwischen München und Paris"; man philosophiert bis zum Abwinken, entdeckt das Erwachsensein beim Schlittenfahren, bei Federball, Drogenexperimenten und erstem Sex. Im Grunde fast zu schön, um wahr zu sein, möchte man meinen, doch wird bereits auf den beiden ersten Seiten angedeutet und bewahrheitet sich am End, dass Frieder nicht überlebt, dass Höppners urkomische Erzählung ein Requiem ist, ein Requiem auf einen Freund, den wir bestimmt alle einmal hatten. Streckenweise fühlte ich mich bei der Lektüre an Wolfgang Herrndorfs »Tschick« erinnert, das ja. Aber »Auerhaus« berührt mich noch wesentlich mehr, ich halte diesen Roman für einen Glücksfall, dem ich zutiefst Dankbarkeit zolle, ganz in »the middle of the street«.

SeelenFlausen

SeelenFlausen

Transformierende Lyrik, die heiter stimmt

Mehr ...
Großartige Filme zum kleinen Preis

Großartige Filme zum kleinen Preis

Lauter Filme, die man unbedingt gesehen haben sollte!

Mehr ...

"Rufen Sie uns an unter 0202/2461603



Unsere Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 09.00-18:30
Sa: 09.00-13.00
Sie können vor und neben unserer Buchhandlung parken.



Wichtige Literatur-Termine im Herbst:
17.10.15: Peter Klohs stellt sein neues Buch GESCHICHTEN AUS DEM DUDEN in der Bücherstube vor.
01.11.2015: Die Benefiz-Anthologie zu Gunsten des Kinderhospizes Burgholz wird in Anwesenheit der meisten Co-Autoren der Öffentlichkeit übergeben, und zwar in Räumen der Emmaus-Kirche/Cronenberg.
24.11.15: Hermann Schulz: WENDLANDGESCHICHTEN und PATERNOSTER, anrührende und überraschende Geschichten eines großen Wuppertaler Schriftstellers. Ort: Literaturhaus Wuppertal
01.12.15: Dorothea Müller und Monika Holstein lesen aus PATERNOSTER in der BÖRSE. Dazu Musik.





Herzlichen Glückwunsch an Michael Zeller, dem neuen Regensburger Stadtschreiber!

"

Christian Oelemann